Beraterprofil

Rechtsanwalt Joachim Heilborn



Rechtsanwalt
Joachim Heilborn

Interessenschwerpunkte:

 • Ausländer- und Asylrecht
 • Familienrecht (international)
 • Strafrecht

Rechtsanwalt Joachim Heilborn ist Gründungspartner der seit 1993 in Schwerin bestehenden Rechtsanwaltssozietät.

Von Beginn an wird im Bereich des öffentlichen Rechts insbesondere das Ausländer- und Asylrecht, das öffentliche Baurecht und auch Beamtenrecht von ihm betreut. Ein wesentlicher Schwerpunkt stellt dabei der erstgenannte Bereich dar. Aufgrund der langjährigen Fokussierung auf ausländerrechtliche Fälle gehört Rechtsanwalt Heilborn zu den häufig gesuchten anwaltlichen Ansprechpartnern für alle ausländerrechltichen Angelegenheiten im norddeutschen Raum zu Fragen über Einreiseerlaubnisse, vorübergehender Duldungen, Flüchtlingsschutz, Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnisse bis zu Familienzusammenführungen und Einbürgerungsverfahren.

Desweiteren übernimmt er familienrechtliche Mandate im wesentlichen auch mit internationalem Bezug, wenn also einer der betroffenen Partner ausländischer Herkunft, Staatsangehörigkeit oder Aufenthalts ist.

Strafverteidigungen runden das Feld der anwaltlichen Tätigkeit ab.

Die Zulassungen bei Amts- und Landgericht in Schwerin und dem Oberlandesgericht Rostock lassen Prozeßvertretungen vor allen deutschen Eingangs-, Instanz-, Ober- und Bundesgerichten mit Ausnahme des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen und den Gerichten der Europäischen Union zu.

Das aktuelle Urteil

30.05.2018 - Anspruch auf gesetzliche Richter

Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde wegen Verletzung der Pflicht zur Anrufung des EuGH im Wege des Vorabentscheidungsverfahrens

mehr »



25.05.2018 - Immobilienmakler

Bundesgerichtshof zu Angaben über den Energieverbrauch in Immobilienanzeigen von Maklern

mehr »



20.05.2018 - Mietrechts - Verwertungskündigung

BGH mahnt Sorgfalt bei der Prüfung von Verwertungskündigungen (§ 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB) an

mehr »



15.05.2018 - Freispruch - Ein Sieg des Rechtsstaats

Bundesgerichtshof hebt Verurteilung des "Königs von Deutschland" wegen Untreue und unerlaubten Betreibens von Bankgeschäften auf

mehr »